Die Steenkamper

Heimstättervereinigung Steenkamp e.V.

Planungswerkstatt “Wohnen am Volkspark” am 30.1.16

Die Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen läde zur Bürgerbeteiligung : “Wohnen am Volkspark” (Bebauung der Trabrennbahn) In der Stadtteilschule Bahrenfeld, Regerstraße 21-25 Beginn um 11h   (bis ca. 16 Uhr). In Arbeitsgruppen sollen Vorgaben für das Wettbewerbsverfahren entwickelt werden. Themen der Arbeitsgruppen: Bebauung und Nutzung, Freiraum und Umwelt, Mobilität und Verkehr. Um Anmeldung wird gebeten bis zum 22.01.2016 an…

weiter lesen

Einladung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung am 6.1.16

Wie geht es weiter mit dem Steenkampsaal? Einladung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung auch für Nichtmitglieder am Mittwoch, den 6. Januar, um 19:30 Uhr, natürlich im Steenkampsaal Am 31.3. 2016 endet unser Mietvertrag für den Saal. Die Eigentümerin Saga Gwg hat eine Verlängerung um weitere 5 Jahre angeboten, fordert nun aber eine Miete, von etwa 13.000€ im Jahr. Zusätzlich zu den fast…

weiter lesen

2

Eine Gemeinschaft braucht einen Saal

Nun ist es soweit, seit fast einem Jahrhundert nutzen wir  unseren Steenkampsaal und der Pachtvertrag von der SAGA läuft jetzt aus. Der Verein muss sich nun überlegen ob und wie er den Saal weiter nutzen möchte. Leider sind die Konditionen nicht mehr die die es immer waren, sondern  die Kosten verdoppeln sich fast. Wir alle sollten uns überlegen,…

weiter lesen

Saal-Verhandlungen

Nachdem der Vorstand der Heimstättervereinigung im Sommer der SAGA/GWG vorschlug, den im März 2016 auslaufenden Mietvertrag für den Steenkampsaal zu verlängern, hat inzwischen ein ersten Gespräch mit der SAGA/GWG stattgefunden. Der SAGA/GWG-Vertreter sind zu einer Verlängerung bereit, allerdings zu einer monatlichen Miete von € 6,50 pro Quadratmeter. Bisher konnten wir den Saal mietfrei bei Zahlung…

weiter lesen

Der Verein ….

»Der Verein will durch den Zusammenschluss der Heimstätter und Heimstätterinnen in der Siedlung Steenkamp eine gemeinsame Interessenvertretung der Mieter und Mieterinnen, der Eigentümer und Eigentümerinnen sowie seiner sonstigen Mitglieder und die Durchführung von Gemeinschaftsveranstaltungen zur Pflege der Geselligkeit anregen, fördern und unterstützen.«

1 20 21 22